Wraps Burritos vegetarisch Couscous schnell gesund

Wraps gefüllt mit Couscous und Gemüse

Schnell gemachte gesunde und vegetarische Couscous-Burritos

Wraps Burritos vegetarisch Couscous schnell gesund

Die besten Rezepte-Kreationen entstehen bekanntlich aus der Not heraus. Und so ging es mir auch mit diesen kleinen Dingern. Dass man Hunger bekommt, aber gerade nicht einkaufen mag oder die Läden zu haben, kennt wohl jeder. Früher gab es das bei mir nicht. Da hab ich noch Essenspläne geschrieben und Wocheneinkäufe gemacht. Wenn der Alltag einen aber überholt, ist das einfach nicht mehr drin. Daher werden oft die Reste aus dem Kühlschrank geplündert, die Nudeln vom Vortag mit ins Gericht eingebunden oder ganz hinten im Küchenschrank gewühlt.

Ein Glück kann ich nur sagen, denn diese „Reste-Wraps“ sind echt lecker geworden. Sie gehen ultra schnell und man kann sie -je nachdem, was das Gemüsefach hergibt – gut variieren. Mein Rezept reicht für 5-6 Wraps, von denen es wieder mal nur 2 aufs Foto geschafft haben. Man muss ja vorher kosten, was man anderen Leuten so unterjubelt 😉

Zutaten

für 5-6 Wraps

Burrito-Fladen

250g Mehl
1 TL Salz
50ml Öl
100ml Wasser

Füllung

350g bereits gekochten Couscous (oder 175g Couscous mit der gleichen Menge Wasser übergießen)
250g Zucchini
160g Paprika
120g Pilze
2 Frühlingszwiebeln
Salz, Chilipulver, Pfeffer, Paprikapulver
120g Tomatenmark

200g Naturjoghurt
Salz, Chilipulver

Zubereitung

1. Knetet alle Zutaten für den Teig zusammen. Er sollte schön weich und formbar sein.
2. Schneidet das Gemüse in feine Streifen und bratet es in etwas Öl an. Gebt dann die Gewürze, den Couscous vom Vortag (oder den vorher gekochten) dazu und mengt das Tomatenmark unter. Ich übergieße den Couscous mit etwas Salz übrigens immer nur mit Wasser aus dem Wasserkocher, statt ihn im Topf zu kochen. Das geht super schnell und der Couscous ist gequollen, bis ihr das Gemüse geschnitten habt.
3. Vermengt nun den Joghurt mit den Gewürzen.
4. Teilt den Teig nun in 5-6 Stücke und rollt ihn zu runden Fladen aus. Nehmt dabei Mehl zur Hilfe. Die Fladen sollten leicht durchsichtig, also schön dünn sein. Wer dabei genauso ungeschickt ist wie ich, kann nach dem Ausrollen auch einen kleinen Teller daraufstellen und mit einem Messer rundherum ausschneiden. So werden sie garantiert schön rund.
5. Gebt nun etwas Öl in die Pfanne und legt den Teigfladen hinein. Sobald Bläschen auf der Oberseite entstehen, dreht ihr ihn um. Das geht sehr schnell.
6. Wichtig ist jetzt, dass ihr den Fladen noch heiß befüllt und faltet, denn sonst wird er zu hart und bricht. Nach dem Falten und Abkühlen behält er wunderbar seine Form. Alternativ dazu könnt ihr auf bereits fertige Fladen ein nasses oder feuchtes Geschirrtuch legen.
7. Gebt dazu erst einen großen Esslöffel Joghurt auf den Fladen und streicht ihn ein. Dann gebt auf die oberen 2/3 die Couscous-Masse.
8. Gefaltet wird so: Erst die Unterseite nach oben klappen. Dann die Seiten einschlagen. Ihr könnt (damit alles besser hält) die Fladen dann mit der gefalteten Seite nach unten auf einen Teller legen oder Backpapierstreifen drumherum wickeln.

Eine andere Burrito-Variante und die Klärung, was der Unterschied zwischen Burritos, Enchiladas, Tortillas und Co ist, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...